Gedankengut: Mach den Extra-Schritt!

Gedankengut

Bei einem Gespräch mit zwei Freunden ist mir mal wieder bewusst geworden, wie wichtig es ist, nicht nur das Nötigste zu tun, sondern auch den Extra-Schritt oder die Bonus-Meile zu machen.

Wir haben über die aktuellen Corona-Maßnahmen, die bereits gemachten Lockerungen und das daraus resultierende Verhalten der Bevölkerung diskutiert. Im Vergleich zu den Anfängen der Pandemie im März 2020 ist uns dabei aufgefallen, dass die Menschen jetzt (Juli 2020), insbesondere draußen, deutlich seltener Abstände einhalten, als das noch zum Anfang der Fall gewesen ist. Einer meiner Freunde hat argumentiert, dass sich ja die Erkenntnisse erweitert haben. Schließlich hat man festgestellt, dass der kurze Kontakt draußen, zum Beispiel im Vorbeigehen, nur ein äußerst geringes Risiko einer Übertragung mit sich bringt.

Das ist natürlich rein faktisch korrekt. Nun kommen wir aber zu meiner Kritik daran: Klar ist das Risiko sehr gering, aber es ist eben höher, als wenn man mit einem Abstand aneinander vorbei geht, sowie es noch zu Beginn des Jahres üblich war. Ich finde es beschämend und erschreckend, dass viele nicht mehr bereit sind, diesen winzigen Schritt „extra“ zu gehen. Der Aufwand ist verschwindend gering und es tut eigentlich niemandem weh. Dennoch bestehen die Menschen förmlich darauf, von ihrem „Recht“ Gebrauch zu machen, doch bitte auch dicht an mir vorbei gehen zu können. Schließlich ist es ja nicht mehr verboten, wie noch zu Zeiten der Kontaktsperre.

Ich denke dass man zusehen sollte, sich nicht immer nur am Minimalstandard zu orientieren. Es ist durchaus geboten, auch mal den Extra-Schritt zu gehen und etwas mehr zu tun, als das minimal verlangte. Sei es nun per Gesetz oder per gesundem Menschenverstand. Das kann der Schritt zur Seite in Corona-Zeiten sein, der nichts kostet. Aber auch das Türaufhalten (muss man nicht machen, kann man aber) oder ein kleines Extratrinkgeld. Oft sind es ja sogar nur Gesten oder kleine Taten, die schon viel bewirken können. Es kann aber auch durchaus mal mehr sein. In den allermeisten Fällen wird das nicht zu deinem Nachteil sein. Im Gegenteil: Wenn sich viel mehr Menschen daran orientieren, dann wird das unserer Gesellschaft einen Impuls in die richtige Richtung geben. Davon bin ich überzeugt.

Also wage auch du es und mache den Extra-Schritt. Auch wenn er nicht direkt verlagt ist und es keine besondere Entlohnung dafür gibt. Mach ihn weil es richtig ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>