Auto Kofferraum

Alles, was du jederzeit in deinem Auto dabei haben solltest

Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, sollte auf eventuelle Notfälle bestens vorbereitet sein. Zugegebener Maßen ist in unseren Breiten das nächste Haus zwar in der Regel nicht weit und auch das Mobilfunknetz hat keine riesigen Lücken, sodass Hilfe in der Regel nicht weit ist. Es kann aber trotzdem Extremsituationen geben, in denen es hilfreich ist, gut vorbereitet zu sein. Im folgenden möchte ich dir 22 Dinge vorstellen, bei denen es sich lohnen kann, wenn du sie immer im Auto dabei hast.

Dinge, die du auf jeden Fall immer im Auto haben solltest:

1. Decke(n)

Eine oder mehrere Decken solltest du immer im Auto haben. Meistens kannst du sie spontan nutzen, um den Innenraum bei einem ungeplanten Transport zu schützen. Sie können aber auch hilfreich sein, wenn du eine Sitzunterlage benötigt. Aber vor allem im Winter können sie helfen, im Zweifelsfall Wärme zu spenden. Auch hierzulande kann es bei Blitzeis oder ähnlichen Situationen passieren, dass du nicht mehr weiterfahren kannst und die Heizung im Auto vielleicht nicht mehr funktioniert. Eine Decke dabei zu haben, kann hier definitiv nicht schaden.

2. Taschenlampe

Seit ich mein erstes Auto hatte, habe ich schon immer eine Taschenlampe für Notfälle dabei. Früher eine große Mag-Lite, die ich notfalls auch als Waffe hätte verwenden können. Heutzutage gibt es aber schon für kleines Geld LED-Taschenlampen. Wenn du im Dunkeln draußen etwas sehen musst, ist eine Taschenlampe im Auto ein absolut nützliches Gadget.

3. Handy-Ladegerät/Kabel oder Powerbank

Der Handyakku ist immer genau dann leer, wenn du dein Handy wirklich dringend brauchst, zum Beispiel für einen Notruf. Um nicht in diese Situation zu kommen, solltest du immer eine Möglichkeit dabei haben, um dein Handy laden zu können. Ein USB-Kabel für die vorhandenen USB-Ports oder ggf. einen Adapter für den Zigarettenanzünder ist nicht teuer und nimmt auch nicht viel Platz im Handschuhfach weg. Man kann auch eine Powerbank dabei haben, muss hier aber darauf achten, dass diese natürlich auch ausreichend geladen ist.

4. Livehammer

Wenn man dringend aus dem Auto muss, es aber z. B. wegen eines Unfalls nicht so einfach kann, dann kann dieses Tool helfen. Du kannst damit den Gurt aufschneiden und auch die Seitenscheiben einschlagen. Im Falle des Falles sehr nützlich.

5. Straßenkarten

Klar kann du mit dem integrierten Navi oder dem Handy super navigieren. Auch ich nutze nur noch die geführte Navigation. Aber die Geräte können, wie alle anderen Geräte auch, ausfallen. Es kann nicht schaden, eine Straßenkarte dabei zu haben. Sie ist nicht teuer und nimmt nicht viel Platz weg. Wenn das Handy streikt und du zur nächsten Ortschaft finden musst, kann so eine Karte auch sehr praktisch sein.

6. Snacks

Wenn du wirklich liegen bleiben solltest, ist es gut, wenn du ein paar Snacks dabei hast. Hier bietet sich alles an, was lange haltbar ist. Schokoriegel sind wohl die einfachste Variante, aber du kannst natürlich auch Trockenfleisch oder Einmannpackungen der Bundeswehr dabei haben. Denk aber daran, dass Schokoriegel im Sommer auch schmelzen können.

7. Wasser

Dein Körper sollte immer gut hydriert sein. Wenn du also immer ein paar Wasserflaschen dabei hast oder dir zumindest bei längeren Fahrten immer eine paar Flaschen mit Wasser mitnimmst, bist du hier auf der sicheren Seite.

8. Starterkabel

Wenn dein Auto nicht anspringt liegt es oft an der Batterie. Altersschwäche und gerne auch Kälte machen ihr zu schaffen. Zwar hilft der Automobilclub, der braucht aber auch eine Weile, bis er vor Ort ist. Besser ist es, wenn du ein Starterkabel dabei hast. Jedes andere Auto kann dir dann Starthilfe geben. Und falls jemand deine Hilfe benötigt, geht das natürlich auch andersherum. Achte aber auf jeden Fall auf die korrekte Verkabelung, sonst droht aufgrund der starken Ströme Lebensgefahr!

9. Abschleppseil

Wenn du selbst, oder auch jemand anders, von den Straße abgekommen bist und es nicht möglich ist, ohne Hilfe wieder auf die Straße zu kommen, kann ein Abschleppseil helfen. Schnell an den vorgesehen Abschleppösen befestigt, kannst du hier schnell helfen. Wenn es weitere Strecken zu bewältigen gibt, solltest du aber lieber auf den Abschleppdienst warten.

10. Feuerlöscher

Ein Feuer kann beim Auto wegen des Öls und Benzins schnell sehr gefährlich werden. Wenn du immer einen kleinen Feuerlöscher dabei hast, kannst du damit im Notfall schlimmeres verhindern. Denke auch daran, dass der Feuerlöscher regelmäßig gewartet oder getauscht werden muss.

11. Luftkompressor

Wenn du einen Platten hast, der aber nur langsam die Luft verliert, kann du mit dem Kompressor den Druck wieder auffüllen, sodass du auch ohne Reserverad zur nächsten Werkstatt kommst. Er wird einfach über den Zigarettenanzünder betrieben. Außerdem brauchst du zum Luftnachfüllen nicht mehr zur Tankstelle fahren, sondern kannst das auch bequem zuhause machen.

12. Windschutzscheibenreiniger

Gerade im Winter gibt es Tage, an denen die Windschutzscheibe ständig dreckig ist und die Wischwaschfunktion fast im Dauerbetrieb läuft. Geht dir jetzt das Wischwasser aus, musst du aber ständig anhalten und die Scheibe per Hand wieder sauber machen. Wenn du immer einen kleinen Kanister mit Wischwasser dabei hast, kannst du deinen Tank aber auch einfach wieder auffüllen.

13. Eiskratzer

Klar, wenn man zugefrorene Scheiben hat, kann man theoretisch auch den Motor anlassen und warten. Der Eiskratzer nimmt aber keinen Platz weg und beschleunigt den Vorgang, insbesondere bei etwas dickeren Eisschichten, doch erheblich.

14. Scheibenenteiserspray

Ich persönlich bevorzuge das Spray gegenüber dem Kratzer. Das hat vor allem den Grund, dass der Eiskratzer, wenn man ihn öfter benutzen muss, schnell zu Kratzern auf der Windschutzscheibe führen kann. Mit dem eine Enteiserspray passiert das nicht. Aber Vorsicht: Wenn das Eis nicht nur eine dünne Schicht ist, reicht das Spray alleine nicht aus und du musst doch kratzen. Deswegen solltest du immer auch einen Eiskratzer dabei haben.

15. Kerzen

Wenn du im Winter in deinem Auto bleiben und auf Hilfe warten musst, können Kerzen sehr hilfreich sein. Am besten hast du immer ein paar Kerzen mit mehreren Dochten dabei. Die spenden mehr Wärme. Denk aber auch an etwas zum Feuer machen!

Dinge die hilfreich sein können, aber nicht essentiell sind:

16. Klappspaten

Zugegeben ein Klappspaten klingt etwas schräg. Er kann aber durchaus hilfreich sein. Bei viel Schnee hast du etwas, womit du ein Auto befreien kannst. Auch wenn z. B. ein Rad in einem Loch feststeckt, kann der Spaten dir helfen, eine kleine Rampe zu graben, die dein Auto befreien kann. Wenn es glatt ist kann der Spaten hilfreich sein, um ein bisschen Erde unter bzw. vor deine Räder zu schaffen, damit du wieder Grip hast und weiterfahren kannst.

17. Katzenstreu

Katzenstreu hilft gegen Feuchtigkeit im Auto, da es sie bindet. Aber auch als Split bei glatten Straßen ist es hilfreich. Wenn du nicht mehr anfahren kannst, streue etwas von dem Katzenstreu an deine Räder und du wirst wieder mehr Grip haben.

18. Schneeketten

Schneeketten können in entsprechenden Regionen extrem nützlich sein, beispielsweise, wenn du in die Alpen zum Skifahren fährst. Schon bei kleineren Steigungen helfen Winterreifen allein nicht mehr weiter. Der einzige Ausweg sind Schneeketten.

19. Handschuhe und Mütze

Zusätzlich zu einer Decke kann es nützlich sein, wenn du Handschuhe und eine Mütze im Auto hast. Sowohl beim Warten, als auch beim Fußweg zur nächsten Tankstelle kann die zusätzliche Wärme sehr hilfreich sein.

Dinge die – zu Recht – vorgeschrieben sind und die du dabei haben musst:

20. Warndreick

Wenn du eine Panne hast du stehen bleiben musst, ist es unglaublich wichtig, dass du andere Verkehrsteilnehmer warnst. Gerade hinter Kurven oder Hügeln, kann ein liegen gebliebenes Auto schnell zu einem gefährlichen Hindernis werden. Denke daran, dass du das Warndreieck immer in ausreichendem Abstand aufstellst, 100 m sollten es schon sein.

21. Verbandskasten

Klar, wenn jemand verletzt ist, kann der Kasten Leben retten. Nicht ohne Grund ist er vorgeschrieben. Zusätzlich zu deiner Decke im Auto kannst du bei Bedarf auch noch die Rettungsdecke aus deinem Verbandskasten nutzen. Denke daran, regelmäßig zu überprüfen, ob dein Verbandskasten demnächst verfällt, um ihn rechtzeitig zu tauschen.

22. Warnweste

Wenn du bei schlechter Sicht eine Panne hast und aus dem Auto musst, ist es wesentlich sicherer, wenn du eine Warnweste überziehen kannst. Pack aber am besten zur vorgeschriebenen Warnweste für den Fahrer auch weitere für die anderen (potenziellen) Mitfahrer ein. Also so viele Warnwesten, wie du auch Plätze im Auto hast.

Fazit

Ich hoffe meine Tipps konnten dir helfen und vielleicht noch den ein oder anderen bisher unbekannten Hinweis geben, was du sinnvolles dabei haben könntest. Es kann nie schaden, gut vorbereitete zu sein. Die zusätzliche Sicherheit sollte es auch wert sein, vielleicht noch in die ein oder andere Kleinigkeit zu investieren. Am besten ist es natürlich bei einigen von mir genannten Dingen, wenn du zwar gut darauf vorbereitet bist, der Einsatzfall aber nie eintritt. Ich wünsche allzeit gute Fahrt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2020 herrenhaft | Theme: Storto by CrestaProject WordPress Themes.